le merle - Traubensaft

le merle - Traubensaft

Als Amsel bin ich auf der ganzen Welt zu Hause und wir Amseln naschen gerne. Am liebsten kosten wir von roten und blau-violetten Beeren. Meine Vorfahren in Frankreich liebten die dunkelblauen Trauben gewisser Rebstöcke besonders. Den Weinbauern entging nicht, dass meine Ur-Urgoßeltern immer von ihren Trauben naschten und deshalb tauften die Winzer die Reben nach meiner Sippe. Im Französischen sagt man zu mir Amsel „le merle“ [lö merl] und seit dieser Zeit heißen die Rebstöcke mit den herrlichen Beeren „Merlot“.

Die Merlot Trauben für unseren Traubensaft wurden mit den Volksschulkindern aus Göttlesbrunn gelesen. An einem Vormittag Anfang September kamen die Schüler der 2. Klasse zu mir in den Weingarten und gemeinsam haben wir die herrlich reifen Trauben gelesen. Der Elan, der Eifer und die Freude der Kinder war beeindruckend. Der Gewinn aus dem Verkauf des Traubensaftes kommt der Volksschule Göttlesbrunn für den Ankauf von Büchern zugute. Die Ernte des Traubensaftes stand unter dem Motto: „(Trauben)- lesen für die Leseecke!“

Der Traubensaft ist zu 100 % aus Merlottrauben, ohne Zusätze und durch Erhitzung haltbar gemacht.

 

Inhalt 0,7l

 

Der Produktionsprozess:

Traubensaft le merle besteht zu 100 % aus Merlot Trauben. Die geernteten Trauben werden in 400kg Boxen vom Weingarten zum Keller transportiert und dort gerebelt (Beeren vom Stiel trennen).

Dieser Maische werden 0,1 ml/ L pektolytische Enzyme für eine bessere Klärung hinzugegeben und danach auf 40 °C aufgeheizt um die Farbe und die Aromen aus den Schalen zu gewinnen. Nach dem behutsamen Auspressen wird der Traubensaft mit Bentonit (Tonerde) vom thermolabilen Eiweiß befreit und mittels Kammerfilterpresse vom Trub getrennt.

Der nun klare Saft wird auf 0 °C gekühlt zur Ausfällung des Weinsteins. Klingt komisch ist aber so. Der Weinstein hat seinen Namen von der Weinsäure und diese kommt natürlich auch im unvergorenen Saft vor.

Der kalte Saft wird nochmals filtriert mit einem Schichtenfilter (Zelluloseschichten mit 1-2 µm) und danach aufgeheizt auf 76°C (Kerntemperatur für 5 Minuten halten) und heiß abgefüllt. Dadurch ist der Saft mikrobiologisch stabil und vor Verderbnis geschützt.

    € 3,90Preis